Text only

Seite 289 Übersetzung & Transkription

Vorige Seite - Kommentar - Nächste Seite

Image © Hildesheim, St Godehard

Übersetzung

Sie wurden durch ihre Taten unrein/ und brachen Gott mit ihren Werken dieTreue./ Der Zorn des Herrn entbrannte gegen sein Volk,/ ihm wurde sein Erbe zum Abscheu./ Er gab sie in die Hand der Völker,/ ihre Bedrücker beherrschten sie./ Ihre Feinde bedrängten sie, und sie mußten unter ihre Hand sich beugen./ Oft hat er sie befreit;/ sie aber trotzten seinem Beschluß/ und versanken in ihrer Schuld./ Da sah er auf ihre Not,/ als er ihr Flehen hörte,/ dachte an seinen Bund ihnen zuliebe/ und hatte Mitleid in seiner großen Gnade./ Bei allen, die sie gefangen weggeführt,/ ließ er sie Erbarmen erfahren./ Hilf uns, Herr, unser Gott,/ sammle uns ein aus den Völkern;/ wir wollen deinen heiligen Namen preisen,/ uns rühmen, daß wir dich loben dürfen./ Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels vom Anfang bis ans Ende der Zeiten!/ Alles Volk soll sprechen: Amen! Halleluja!/

Transkription

et contaminata est in op[er]ib[us] eor[um]: / et fornicati sunt in adinventionib[us] suis. / Et iratus est furore d[omi]n[u]s in populo suo: / et abominatus est h[a]ereditatem suam. / Et tradidit eos in manus gentiu[m]: / et dominati sunt eor[um] qui oderunt eos. / Et tribulaverunt eos inimici eor[um]: et humili/ati sunt sub manib[us] eor[um] sepe lib[er]avit eos. / Ipsi autem exacerbaverunt eu[m] in consilio suo: / et humiliati sunt in iniquitatib[us] suis. / Et vidit cum tribularentur: / et audivit oratione[m] eor[um]. / Et memor fuit testamenti si et penitiuit eu[m] / s[e]c[un]d[u]m multitudine[m] mis[eri]c[or]di[a]e su[a]e. / Et dedit eos in misericordias: / in conspectu om[n]iu[m] q[u]i c[a]ep[er]ant eos. / Salvos fac nos d[omi]ne deus n[oste]r: / et congrega nos de nationib[us]. / Ut confiteamur nomini tuo s[an]c[t]o: / et gloriemur in laude tua. / Benedict[us] d[omi]n[u]s d[eu]s isr[ahe]l a s[ae]c[u]lo et usq[ue] in s[ae]c[u]l[u]m: / et dicet om[n]is populus fiat fiat. /

Übersetzung

Sie wurden durch ihre Taten unrein/ und brachen Gott mit ihren Werken dieTreue./ Der Zorn des Herrn entbrannte gegen sein Volk,/ ihm wurde sein Erbe zum Abscheu./ Er gab sie in die Hand der Völker,/ ihre Bedrücker beherrschten sie./ Ihre Feinde bedrängten sie, und sie mußten unter ihre Hand sich beugen./ Oft hat er sie befreit;/ sie aber trotzten seinem Beschluß/ und versanken in ihrer Schuld./ Da sah er auf ihre Not,/ als er ihr Flehen hörte,/ dachte an seinen Bund ihnen zuliebe/ und hatte Mitleid in seiner großen Gnade./ Bei allen, die sie gefangen weggeführt,/ ließ er sie Erbarmen erfahren./ Hilf uns, Herr, unser Gott,/ sammle uns ein aus den Völkern;/ wir wollen deinen heiligen Namen preisen,/ uns rühmen, daß wir dich loben dürfen./ Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels vom Anfang bis ans Ende der Zeiten!/ Alles Volk soll sprechen: Amen! Halleluja!/

 

Gehe zu

Eine Zusammenarbeit des Kunstgeschichtlichen Seminars und
des Historischen Archivs der Universität von Aberdeen
University of Aberdeen - King's College - Aberdeen - AB24 3SW
University of Aberdeen
stalbanspsalter@abdn.ac.uk
© 2003