Text only

Seite 288 Übersetzung & Transkription

Vorige Seite - Kommentar - Nächste Seite

Image © Hildesheim, St Godehard

Übersetzung

Pinhas trat auf und hielt Gericht,/ so wurde die Plage abgewandt./ Sie brachten ihre Söhne/ rechnete Gott ihm zur Gerechtigkeit an /und Töchter den Dämonen zum Opfer dar/ ihm und seinem Geschlecht für immer./


Psalm 105:37
SIE REIZTEN/ an den Wassern von Meriba/ Gottes Zorn, ihretwegen erging es Mose übel./ Denn sie hatten seinen Geist erbittert,/ sein Mund redete unbedacht.Sie rotteten die Völker nicht aus,/ wie ihnen der Herr befohlen./ Sie vermischten sich mit den Heiden und lernten/ von ihren Taten. Sie dienten ihren Götzen,/ die wurden ihnen zum Fallstrick././ Sie vergossen schuldloses Blut,/ das Blut ihrer Söhne und Töchter,/ die sie den Götzen Kanaans opferten;/ so wurde das Land durch Blutschuld entweiht./

Transkription

Et stetit finees et placavit: / et cessavit quassatio. Et imolaverunt filios suos / Et reputatum est ei ad iusticia[m]: et filias suas demoniis / in generatione[m] et generatione[m] usq[ue] in se[m]pit[er]nu[m]. /
ET IRRITAVER[UN]T / eum ad aquas cont[r]a/dictionis et vexat[us] est / moyses p[ro]pter eos: q[u]ia / exacerbaverunt sp[iritu]m ei[us]. / Et distinxit in labiis / suis: n[on] disp[er]dider[un]t g[ente]s / q[u]as dixit d[omi]n[u]s illis. / Et co[m]mixti sunt inter gentes et didicerunt / op[er]a eor[um]: et servierunt sculptilib[us] eor[um]: / et factum est illis in scandalum. / Et immolaverunt filios suos: / et filias suas demoniis. / Et effunderunt sanguine[m] in nocente[m]: / sanguinem filior[um] suor[um] et filiaru[m] suaru[m]: / q[u]as sacrificaverunt sculptilib[us] chanaan. / Et interfecta est t[er]ra in sanguinib[us]: /

Übersetzung

Pinhas trat auf und hielt Gericht,/ so wurde die Plage abgewandt./ Sie brachten ihre Söhne/ rechnete Gott ihm zur Gerechtigkeit an /und Töchter den Dämonen zum Opfer dar/ ihm und seinem Geschlecht für immer./


Psalm 105:37
SIE REIZTEN/ an den Wassern von Meriba/ Gottes Zorn, ihretwegen erging es Mose übel./ Denn sie hatten seinen Geist erbittert,/ sein Mund redete unbedacht.Sie rotteten die Völker nicht aus,/ wie ihnen der Herr befohlen./ Sie vermischten sich mit den Heiden und lernten/ von ihren Taten. Sie dienten ihren Götzen,/ die wurden ihnen zum Fallstrick././ Sie vergossen schuldloses Blut,/ das Blut ihrer Söhne und Töchter,/ die sie den Götzen Kanaans opferten;/ so wurde das Land durch Blutschuld entweiht./

 

Gehe zu

Eine Zusammenarbeit des Kunstgeschichtlichen Seminars und
des Historischen Archivs der Universität von Aberdeen
University of Aberdeen - King's College - Aberdeen - AB24 3SW
University of Aberdeen
stalbanspsalter@abdn.ac.uk
© 2003