Text only

Seite 18 Kommentar

Vorige Seite - Übersetzung & Transkription - Nächste Seite

Image © Hildesheim, St Godehard

DIE VERTREIBUNG AUS DEM PARADIES
Moses 4.21-24

Die Handlung ist durch drei Torbögen, die die Paradiesestore andeuten, aufgeteilt. Links wacht ein Cherubim mit flammendem Schwert. Adam und Eva, mit Tierhäuten bekleidet und eine Sense und Spindel tragend, werden von Gott aus dem Paradies getrieben.

Diese Darstellung ist eine Verschmelzung von zwei Episoden in der falschen Reihenfolge. Denn erst nachdem Adam und Eva das Paradies verlassen haben, stellt sich der Engel vor das Tor um den Baum des Lebens zu bewachen. In der angelsächsischen Caedmon-Genesis (Oxford, Bodleian Bibliothek, Junius 11, S. 45, 46) wird diese Geschichte in zwei verschiedenen Szenen dargestellt, und in der richtigen Reihenfolge. Gott, und nicht der Engel, als der Vertreiber ist auch einen angelsächsische Eigenheit, z.B. British Library MS Cotton, Claudius B.IV, fol. 7v (AP, 80).

Aus dem Alten Testament werden nur diese beiden Szenen dargestellt als Einführung zu dem folgenden umfangreichen Zyklus aus dem Neuen Testament. Die Gegenüberstellung von Vertreibung und Verkündigung vermittelt einen deutlichen bildlichen Zusammenhang zwischen Sünde und Erlösung.




 
   

Go to

Go to

Eine Zusammenarbeit des Kunstgeschichtlichen Seminars und
des Historischen Archivs der Universität von Aberdeen
University of Aberdeen - King's College - Aberdeen - AB24 3SW
University of Aberdeen
stalbanspsalter@abdn.ac.uk
© 2003